Identartikel

Um die Lagerführung zu optimieren, kann die Verwendung der Ident-Artikel Funktionalität zur klaren Identifikation von Artikeln genutzt werden.

Hierüber ist es möglich, Möbel, welche über Sammelartikel oder auch Standart-Artikel abgewickelt werden, mit individuellen Angaben wie: Einkaufsdatum, Verkaufsdatum, EK-Preise, Variantencode, Artikelzustand, etc., zu ergänzen. Typische Beispiele hierfür sind Ausstellungs-, Reklamations- und Musterläger.

Ist die Vereinzelung der Artikel am Lager aktiviert, so muss bei jeder Lagerbuchung (Zu- und Abgang) auf eine konkrete Ident-Nummer Bezug genommen werden. Ohne diese Angabe ist die Buchung nicht möglich.

Lagerlizenz ist notwendig.

Vorbereitung

Konfigurationen

Um die Funktionalität nutzen zu können, muss die Konfiguration 418 „Vereinzelung von Standardartikeln möglich“ aktiviert werden.

Über die Konfiguration 486 „Ident-Artikel bei Verkauf automatisch zuordnen“, kann gesteuert werden, ob der älteste oder jüngste Ident-Artikel beim Verkauf zugeordnet werden soll, oder ob eine manuelle Auswahl erfolgen soll.

Modul Läger

Um Artikel an bestimmten Lagern vereinzeln zu können, muss für die betroffenen Lager der Haken „Artikel an diesem Lager vereinzeln“ aktiviert sein.

Bei solch konfigurierten Lagern, wird dann bei jeder Warenbuchung die Angabe einer Ident-Nr. gefordert.

Modul Identartikel

In diesem Modul werden die vereinzelten Artikel verwaltet. Jedes Möbelstück ist über die Ident-Nr. eindeutig gekennzeichnet. Zu jeder Ident-Nummer werden individuelle Angaben hinterlegt, die es erlauben, das Möbelstück vollständig zu kennzeichnen. Insbesondere für Lagerbewertungen innerhalb der Inventur sind diese Angaben notwendig.

Abwicklung von Ident-Artikeln auf ein Vereinzelungslager

Die Rücknahme von Artikeln (z.B. bei Musterstellungen oder Reklamationen) kann über ein Vereinzelungslager erfolgen. Hierfür muss das endsprechende Vereinzelungslager vor Rücknahme der Waren ausgewählt werden.

Bei der Rücknahme bekommen die Artikel dann automatisch eine Ident-Nr. (sofern dieser noch keine Ident-Nr. hat) und werden in das Modul „Ident-Artikel“ übernommen.

An jedem Ident-Artikel werden viele Artikelangaben wie: Datum, spezifischen OFML-Merkmale, Preise, etc., automatisch hinterlegt.

Vorgehensweise im Modul Vorgänge

Erzeugen eines neuen Vorganges „z.B. Bemusterung“.

Auswahl eines Ident-Artikels

Um einen Ident-Artikel im Vorgang zu verarbeiten, kann dieser über den pCon.basket oder über die Positionsbearbeitung im Concept Office eingefügt werden. Wichtig hierbei ist, dass der endsprechende Ident-Artikel aus einem Vereinzelungslager kommt.

Durch das Hinterlegen der zu liefernden Menge, wird der Iden-Artikel in Abhängigkeit der Konfiguration 486 vorgegeben oder kann manuell ausgewählt werden.

Im unteren Bereich der Positionen können danach im Tab „Zugeordnete Iden-Artikel“ Informationen über Seriennummer, Identnummer, oder auch den Zustand des Artikels abgerufen werden.

Rücknahme eines Ident-Artikels

An der zurückzunehmenden Position wird das Vereinzelungslagers als Rücknahmelager zugeordnet (im Beispiel das Lager „Musterlager“).

Die zurückzunehmende Menge wird eingetragen.

Durch die Erstellung des Korrekturlieferscheins, wird der Ident-Artikel auf dem hinterlegten Vereinzelungslager automatisiert angelegt.

Nach der Buchung ist der Artikel im Modul „Ident-Artikel“ mit tiefergehenden Informationen wie. z.B. Ausführung und Auslieferhistorie angelegt.

Im Bereich Einkauf kann der Artikel dann z.B. auch preislich neu bewertet werden.

identartikel/identartikel.txt · Zuletzt geändert: 2023/10/10 08:15 von Victoria Rafael
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 4.0 International
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0